Hauptinhalt

Eindrücke vom Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür an der Landesberufsschule Schlanders/Berufsfachschule für Steinbearbeitung Laas
Meine Ausbildung. praktisch.stark.nachhaltig. Unter diesem Motto öffneten sich am 25. Jänner 2020 die Türen an der Landesberufsschule Schlanders bzw. der Berufsfachschule für Steinbarbeitung, um allen Interessierten Auskunft über das Aus- und Weiterbildungsangebot zu geben und Einblick in die Werkhallen und Betriebsräume zu gewähren. Insbesondere angesprochen waren Jugendliche, die dazu tendieren, den berufspraktischen Weg einzuschlagen. Grundstufen nach Wahl (Metall/Elektro, Bau/Holz, Stein/Holz, Schönheitspflege/Handel) bieten ihnen die Möglichkeit, sich in verschiedenen handwerklichen Sparten zu erproben und sich bewusster für einen Beruf zu entscheiden. Zudem können sich Schüler im kommenden Schuljahr – ein Novum – direkt in die erste Klasse der Berufsfachschule für Bautechnik oder Metalltechnik einschreiben.
Um dem Publikum ein buntgemischtes Programm zu bieten und dem Besuch Erlebnischarakter zu verleihen, hatten die Veranstalter – Schulverwaltung, Lehrer und Schüler – keine Mühen gescheut. Offene Werkstätten der Tiefbauer, Maurer, Fliesenleger- und Mosaikleger, Maler und Lackierer, der Steinmetzen und Steinbildhauer in Laas, erlaubten es den Gästen, den Lehrlingen und Fachschülern über die Schulter zu schauen und Eindrücke über deren Tätigkeit zu erlangen. Diverse Flyer und Broschüren im Eingangsbereich der Schule, im Unterricht angefertigte Exponate, Bauteile, Modelle, Entwürfe und Konstruktionen ausgestellt in den Gängen und Hallen rundeten das Bild ab. Schüler der 3. und 4. Klasse der Berufsfachschulen für Metalltechnik und Bautechnik luden im Foyer der Schule zu warmer Küche ein.
Der „show-truck“ von Brillux GmbH Co. KG zog auf dem Parkplatz vor der Schule die Blicke der Ankommenden auf sich. In dem multimedial ausgestatteten Bus ermöglicht es beispielsweise ein Farbdesigner, auf digitalem Wege das Endprodukt vor Augen geführt zu bekommen. Allemal interessant-  das Jugendprojekt „Das fliegende Klassenzimmer“, womit ein Schulungszentrum in einem ausrangierten Flugzeug am Flughafen Erfurt-Weimar gemeint ist.

Brillux1

Brillux2
Die Grundstufe für Schöhheitspflege/Handel, die im Schuljahr 2020/21 an der LBS Schlanders eingeführt wird, stellte sich in einem Parterrezimmer vor, gleich nebenan fanden Präsentationen über die Schule und über das Schulgeschehen statt.

Schönheitspflege1

Schönheitspflege2

Schönheitspflege3

Im PC-Raum wurde es den Besuchern ermöglicht, kostenlos einen SPID-Zugang zu erhalten.
Mittels handgefertigten, geschliffenen und polierten Exponaten aus Marmor, einer Zeichnung eines Torsos, eines Schriftbeispiels, zweier Linolschnitte und zwei Modellen (eines aus Gips, eines aus gebranntem Ton) war die Berufsfachschule für Steinbearbeitung im Eingangsbereich vertreten und verwies auf die zeitgleich stattfindende Veranstaltung in Laas.

Laas1


Schüler der Berufsfachschule für Bautechnik erläuterten an einem Info-Stand jenes, was sie im Unterricht erarbeitet, konstruiert und an innovativen Projekten sowohl in der Baukonstruktionslehre als auch im Praxisunterricht durchgeführt hatten, u. a. verschiedene bautechnische Konstruktionen, Bogentragwerke, Holz- und Massivtreppen, Modellobjekte. Einen Hauptschwerpunkt in der Bearbeitung dieser Projekte bildet dabei das Arbeiten mit AutoCAD.

Bautechnik1

Bautechnik

Bautechnik3

Bau4


Im Rahmen von Produktvorstellungen und Verkostungen
• Hofkäserei Engelhorn Schleis
• Biodorfsennerei Prad
• Bäckerei Schuster Laatsch (Palabirnenbrot)
• Südtiroler Kräuterrebellen (Tee und essbare Blüten)

und vor dem Hintergrund überdimensionaler T-Shirts von OEW (Organisation für Eine solidarische Welt) zur „fairen Mode“ stellten die Lehrlinge des Handels ihren Beruf vor.

Handel1

Handel2

Handel3

Handel4

 

Die Fliesenlegerlehrlinge hatten neben einigen technischen Zeichnungen und Schablonen für Treppenstufen Werkstücke versehen mit geometrischen Vielecken und eingearbeiteten Kreisen, die mittels diverser Schnitttechniken hergestellt worden waren, ausgestellt; darüber hinaus mit Mosaikplättchen ausgearbeitete Brettspiele. Eine über PC abgespielte Bildergalerie und Plakate informierten über diesen Beruf.

Fliesenleger1

Fliesenleger2

 

Direkt daneben eine Werkzeugausstellung von Hilti AG: Magazinschrauber für Gipswände, Schussapparat mit Gas und Batterie, um Schienen an Gipswänden zu befestigen; Flex mit 6 Gängen; VR-Brille für Baustellenbesuch; Total-Station-Laser; Entfernungsmesser
In der Tischlerwerkstätte konnten sich die Besucher an einem Modell einer Dachstuhlkonstruktion versuchen. Dazu mussten sie die einzelnen Teile fachgerecht zusammenfügen. Zu bewundern waren neben einem weiteren Dachstuhlmodell verschiedene Holzverbindungen: ein Teufelsknoten, Zapf-, Dübel-, Schwalbenschwanz- und Eckverbindungen; daneben eine Ziersäule. Besuchern wurde die Funktionsweise einer CNC-Maschine demonstriert. Interessenten für die Grundstufe Holz/Bau konnten sich über Plakate, die sowohl Lehrstoff als auch angefertigte Werkstücke veranschaulichten, mit diesem Angebot vertraut machen.

Holz1

Holz2

Holz3

Holz4

Holz5

 

In der Malerwerkstatt, in der Schaubilder an der Wand den Rundgang säumten, arbeiteten Lehrlinge der vierten Klasse an Entwürfen zum Thema „vier Jahreszeiten“ und Schüler der zweiten Klasse, und zwar mit unterschiedlichen Techniken, an Entwürfen zum Thema „Kindergarten“. Technische Details von Werkstoffen, zu sehen unter dem Mikroskop, und zur Schau gebotene Trainingsarbeiten für die Euroskills 2020 in Graz stellten weitere Besonderheiten dar.

Maler1

Maler2

Maler3

Maler4

Maler5

Maler6

 

Die Berufsfindung/Anlehre bot in einer mit verstellbaren Trennwänden umgestalteten Bibliothek, versehen mit Erläuterungen zum Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Ausbildungsbedürfnissen, verschiedene Dekorationsartikel dar. Diese wurden im Fach Entwerfen/Gestalten angefertigt: Speckbrettlen, Kochlöffel und verschiedene selbstgemachte Flaschenhüllen, die gegen eine freiwillige Spende erstanden werden konnten; weiters selbsthergestellte Naturkosmetika: Deo-Orangenduft, Roggenshampoo. Auf Tischen ausgebreitet - Spiele aus der Holzwerkstatt:

• Soma-Würfel (Das Geduldspiel besteht aus 27 einzelnen Würfeln, die zu sieben verschiedenen Teilen zusammengesetzt sind).
• Tangram (Mit Hilfe von 7 Bausteinen aus Sperr- und Faserplatten werden verschiedene Motive zusammengefügt)
• Holzpuzzle

Berufsfindung1

Berufsfindung2

Berufsfindung3


Beeindruckende Sichtmauerwerke – teils Trainingsarbeiten des Teilnehmers an den WorldSkills 2019 in Kazan Hannes Pircher, teils Trainingsarbeiten aktueller Lehrlinge für die Italienmeisterschaft im Oktober 2020 in Bozen-– und imposante Rundbögen (Segment- und Korbbögen) prägten das Bild in der Maurerwerkstatt. Andere Lehrlinge arbeiteten an einem unregelmäßigen Schichtmauerwerk, wieder andere an einem spiralförmigen Mauerwerk, denkbar für eine ausgedehnte Wellnessanlage.

Maurer1

Maurer2

Maurer3

Maurer4

Maurer5

Maurer6

Maurer7

Lehrlinge des Tiefbaus gestalteten mit Hilfe von Pflaster- und Randsteinen eine Abflussdrainage. Präsent mit ihren Produkten waren die Unternehmen Interfama GmbH (Deckenschalung) und Bautechnik GmbH (Trinkwasserleitung, Tiroler Gussrohre).

 Tiefbau

 

Schüler der Metalltechnik bedienten CNC-Fräsmaschinen, andere zeichneten im Computerraum mit den Programmen Inventor und AutoCAD. Nebenan im Labor konnte Zugversuchen und Härteprüfungen für Stahl beigewohnt werden.

Im Foyer - eine weitere Vorstellung und Ausstellung der Berufsfachschule für Metalltechnik:
eine Bohrplatte und eine Lokomotive aus Metall (Grundstufe); eine Lochmaschine und ein Schonhammer aus Metall (2. Klasse); ein Palettenwagen und ein Rolltor sowie eine hydraulische Presse und eine Bandschleifmaschine als Abschlussprojekte der 3. Klasse; eine selbstgebaute CNC-Fräse der 4. Klasse

Mertall1

Metall2

Metall3

Metall4

Metall5

Metall6

Metall7

 

Gleich daneben informierte Ivoclar Vivadent über seine ganze Produktpalette – vom Einzelzahn bis zur Prothese. An anderen Informationsständen erläuterten Lehrer den Integrationsunterricht und Schüler der Grundstufe stellten anhand einer im Metallunterricht angefertigten Uhr die pädagogische Idee der Lernbausteine vor. Wer Interesse hatte, konnte sich ein Los kaufen – zu gewinnen war ein Griller.

Dass Elektrolehrer und –schüler unter „Leistung“ mitunter etwas ganz anderes verstehen, erklärten diese im Elektrolabor im Zusammenhang mit verschiedenen Schaltungen und Gefahren des elektrischen Stroms. Kurzum – die Grundlagen der Elektrotechnik waren das Thema, über das gesprochen wurde.

Elektro1

Elektro2

Elektro3


In der Berufsfachschule für Steinbearbeitung in Laas hatte man so wie jedes Jahr ein offenes Atelier eingerichtet, während dem Publikum in Führungen die Berufe des Steinmetzen und des Steinbildhauers (Arbeiten an Steinskulpturen) näher gebracht und die Fachschule generell vorgestellt wurde.
Im Eingangsbereich der Berufsfachschule für Steinbearbeitung in Laas wurden Fotos, Zeichnungen und Entwürfe zu den internationalen Schneeskulpturenwettbewerben in Innichen und St. Vigil präsentiert. Die Spezialisierungsklasse belegte mit „Was siehst du?“ (Kopf mit Brille) den 2. Platz. In Schlanders war das Gipsmodell der Gruppe Meister „Escape to system“ (Totenschädel mit Zahnrädern und Uhren auf der Hinterseite) ausgestellt. Weiters-  das Projekt der Schneeskulpturen auf der Haideralm (zwischen dem 27. und 29 Jänner 2020) am Beispiel eines Modells in Ton und Styrodur. An der Gestaltung dieser Figurengruppe auf der Bergstation der Haideralm sind alle Klassen der BFS Laas vertreten.

Stein1

Stein3

Stein4

Stein5


Mineralienfreunde kamen im Labor auf ihre Kosten. Dünnschliffe von unterschiedlichen Gesteinen als Leihgabe des Landes waren unter dem Mikroskop zu betrachten. Auf den Tischen daneben – diverse Gesteine für das Unterrichtsfach Erdwissenschaften sowie selbstgezüchtete Kristalle.
Im Zeichenraum arbeiteten Schüler an einem Faltenentwurf (Draperie). Genial das Projekt „Zauberlehrling“, eine ausgefeilte Komikgestaltung von Goethes Ballade, bei der die Schüler selbst Regie geführt hatten.
In der „Schokoladeecke“ fand ein „Abguss mit Genuss“ statt. In aus Ton hergestellten Pralinenformen, die mit Symbolen aus der Bildhauerei versehen und mit Lebensmittelsilikon überzogen waren, gossen Besucher flüssige Schokolade. Die ausgehärteten Leckereien durften mitgenommen werden.

Stein6

Stein7

Stein9

Stein10

Stein8
Wer die Grenzen seiner physischen Leistungsfähigkeit und Körperbeherrschung ausloten wollte, war in der Turnhalle der Schule genau richtig. Auf dem 70 m langen „LBS-Ninja-Warrior-Parcours“ konnte er/sie versuchen, etwa 10 aufgebaute Hindernisse möglichst rasch zu bewältigen.

Sport1