Hauptinhalt

Eindrücke vom Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür an der Landesberufsschule Schlanders/Berufsfachschule für Steinbearbeitung Laas

Unter dem Motto „Meine Ausbildung. praktisch.vielfältig.professionell.“ stand der „Tag der offenen Tür“ an der Landesberufsschule Schlanders bzw. der Berufsfachschule für Steinbearbeitung in Laas am 23. Februar 2019. Angesprochen waren alle Interessierten, vor allem Jugendliche, die dazu tendieren, ein Orientierungsjahr in einer der Grundstufen (Metall/Elektro, Bau/Holz, Stein/Holz) zu absolvieren. Offene Werkstätten sowohl der Lehrlinge - Tiefbauer, Maurer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maler und Lackierer – als auch der Berufsfachschulen für Metalltechnik, Bautechnik und Steinbearbeitung erlaubten es den Besuchern, den Schülern über die Schulter zu schauen und Eindrücke über deren Tätigkeit zu erlangen. Die Lehrlinge des Handels standen für Auskünfte über den Ausbildungsweg bereit.

Neben zahlreichen Informationsständen säumten Exponate, Modelle, Bauteile, Entwürfe und Konstruktionen als Ergebnisse des Unterrichts Gänge und Werkhallen beider Schulen, durch die sich das Publikum bewegte. Informiert wurde weiters über die Berufsfindung – Anlehre als Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Ausbildungsbedürfnissen, den Sprachunterricht, die Integration und die „Berufliche Weiterbildung“. Flyer lagen zum Mitnehmen bereit. Online-Einschreibungen konnten direkt an der Schule vorgenommen werden. Schüler luden im Foyer der Schule zu warmer Küche oder Imbissen und Getränken ein.

Auf Einladung der Fachgruppe Bau fanden verteilt im ganzen Schlanderser Schulgebäude Impulsreferate statt:

Röfix                      „Röfix kreativ – Gestalten einer Wand“

Hilti                       „die digitale Baustelle“

Acco Solutions        „Mauern entfeuchten mit Know how“

Bautechnik             „das gewindelose, schubgesicherte Verbindungssystem für Hausanschlüsse“

Würth                    „more speed‘ optimiert Ihr Unternehmen“

Mittels handgefertigten, geschliffenen und polierten Exponaten aus Marmor, zwei Marmorskulpturen, eines Tonmodells, Zeichnungen von Naturstudien, eines Schriftbeispiels und eines Linolschnittes war die Berufsfachschule für Steinbearbeitung im Eingangsbereich vertreten und verwies auf die zeitgleich stattfindende Veranstaltung in Laas.

Schüler der Berufsfachschule für Bautechnik erläuterten an einem Info-Stand jenes, was sie im Unterricht erarbeitet, konstruiert und an innovativen Projekten sowohl in der Baukonstruktionslehre als auch im Praxisunterricht durchgeführt hatten, u. a. verschiedene bautechnische Konstruktionen, Bogentragwerke, Holz- und Massivtreppen, Modellobjekte. Einen Hauptschwerpunkt in der Bearbeitung dieser Projekte bildet dabei das Arbeiten mit AutoCAD.

Bautechnik1

Bautechnik2 

Die Fliesenlegerlehrlinge hatten neben einigen technischen Zeichnungen und Schablonen für Treppenstufen Werkstücke versehen mit geometrischen Vielecken und eingearbeiteten Kreisen, die mittels diverser Schnitttechniken hergestellt worden waren, ausgestellt.

Fliesenleger

In der Bibliothek präsentierte die Berufsfindung ihre praktischen Arbeiten: kleine Speck- und Fleischbrettln, Kochlöffel, Handwärmer und Stofftiere, bemalte Ostereier.

Berufsfindung

In der Tischlerwerkstatt war eine Kreativwerkstatt eingerichtet. Alle bastelfreudigen Kinder konnten versuchen, eine „Leonardo-da-Vinci-Brücke“ mit kleinen Holzleisten zu bauen oder einen Turm mit mickrigen Holzstäben und -klötzen. Ein weiteres Geschicklichkeits- bzw. Konzentrationsspiel sah vor, Holzscheiben mit eingefrästen nach innen laufenden Spiralen, durch die eine Metallkugel zum Zentrum geführt wird, beidhändig synchron zu bewegen. Ein weiteres Denkspiel – Tangram: Mit Hilfe von 7 Bausteinen aus Sperr- und Faserplatten werden verschiedene Motive zusammengefügt. Das Angebot vervollständigten weiterte Brettspiele: „Mühle“, „vier gewinnt“

Holz1

Holz2

In der Malerwerkstatt arbeiteten die Lehrlinge der 2. Klasse an einer Lernsituation, genauer gesagt, an einer Fassadengestaltung für den Kindergarten. Bereits ausgeführte Entwürfe der 4. Klasse zum Thema „vier Jahreszeiten“ wurden zur Schau gestellt. Ausgehend von einem Mindmap konnten an Stationen die Tätigkeiten des Malerberufs nachvollzogen werden. Experimentierfreudige konnten sich in einer Malecke versuchen.

Maler

Ein beeindruckendes Mauerwerk mit doppelten, ellipsenförmigen Korbbögen, eine Großflächenschalung, Mauerwerke im Dünnbettverfahren mit Planziegeln, Mauerwerke im Dickbettverfahren mit Fundamentschalung und eine Kreativwerkstatt prägten das Bild in der Maurerwerkstatt Ein Sicherheitsparcours verbunden mit der Einladung, Fehler im Gerüstbau und Mauerwerken zu suchen, war Teil eines umfassenden Rahmenprogramms. Hannes Pircher, der Sieger der Italienmeisterschaft, absolvierte ein offenes Training für die „world skills“ in Kasan; imponierend dabei seine mauertechnisch ausgeführten Motive.

Maurer1

Maurer2

Maurer3

Lehrlinge des Tiefbaus demonstrierten das Anlegen einer Straße durch Kurven abstecken, Versetzen von Randsteinen, Pflastern von Drainagen samt Setzen von Schächten.

Tiefbau1

Tiefbau2

Schüler der Metallfachschule arbeiteten mit dem Programm Inventor an individuellen Projekten. In den Werkhallen der Berufsfachschule für Metalltechnik bedienten Schüler eine entsprechend programmierte 5-Achsen-CNC-Fräsmaschine.

Metall1

Metall2

Im Foyer - eine Ausstellung der Berufsfachschule für Metalltechnik: Schülerprojekte, die in den letzten Jahren entstanden sind: eine Bohrmaschine, ein Tresor, eine Gartenbank und diverse Projektarbeiten, eine selbstkonstruiert und –gefertigte CNC-Fräsmaschine, das Siegermodell für den Kreisverkehr in Latsch und zwei Modelle für eine Straßenbibliothek vor dem Kulturhaus „Karl Schönherr“.

Metall3

Metall4

Direkt daneben - ein technisches Novum: eine Ablichtung in einer Fotobox mit nachträglicher Behandlung des Programms „green screen“, welches einen Hintergrund nach Wahl hinzufügt.

Dass Elektrolehrer und –schüler unter „Leistung“ mitunter etwas ganz Anderes verstehen, erklärten diese im Elektrolabor im Zusammenhang mit verschiedenen Schaltungen und Gefahren des elektrischen Stroms. Kurzum – die Grundlagen der Elektrotechnik waren das Thema, über das gesprochen wurde.

Elektro

In der Berufsfachschule für Steinbearbeitung in Laas hatte man so wie jedes Jahr ein offenes Atelier eingerichtet, während dem Publikum in Führungen die Berufe des Steinmetzes und des Steinbildhauers (Arbeiten an Steinskulpturen, Tonmodellen, Schriftexperimenten) näher gebracht und die Fachschule generell vorgestellt wurde.

Stein1

Stein2

In der „Schokoladeecke“ fand ein sog. „Abguss mit Genuss“- Schokolade statt Gips - statt. Aus Pralinenformen aus Ton waren Gipsnegative hergestellt und mit Lebensmittelsilikon überzogen worden. Diese konnten nun mit flüssiger Schokolade, Nüssen, Kirschen ausgegossen und die ausgehärteten Leckereien mitgenommen werden.

Stein3

Stein4

Eine weitere Veranstaltung: Linoldruck – Post an offline Card. Die Besucher waren eingeladen, die Vorderseite einer Postkarte individuell mittels Linoldruck zu gestalten, die Rückseite war bereits vorgedruckt.