Hauptinhalt

Franz Tumler Matinee

„Diese Schrift ist meine Schrift“


Kürzlich lud die geschäftsführende Direktorin der Landesberufsschule Schlanders Virginia Tanzer zu einer Matinee zu Ehren des Schriftstellers Franz Tumler an der Fachschule für Steinbearbeitung in Laas. Anlass dafür war die Fertigstellung einer Marmor-Stele, die von der Fachschülerin Hannah Brinkmann mit dem Tumler-Gedicht „Jahre“ versehen worden war. Die 2,5m hohe Stele ist durch Blaualgen dunkel verfärbt. Auf diesem Untergrund bildet der reinweiße Marmor in den Buchstaben einen strahlenden Kontrast. Hannah Brinkmann, die zurzeit die Spezialisierungsklasse für Steinbildhauer besucht, erklärte ihre Wahl des Gedichtes: „Das Gedicht hat etwas in mir angesprochen. Vor allem die letzten Zeilen berühren ein Thema, das mich sehr beschäftigt, nämlich „meine Schrift“ zu finden. Im wörtlichen Sinne, weil wir an der Schule auch lernen Buchstaben in den Stein zu meißeln, aber auch im übertragenen Sinne: was ist „meine“ Handschrift, was macht meine Arbeit aus und wie setze ich das um.“ Für viele ihrer Mitschüler gehöre das mit zu den Herausforderungen an der Laaser Fachschule. Wilfried Stimpfl erzählte über das Leben Franz Tumlers und seine Verbundenheit mit der Ortschaft Laas. Franz Waldner las dazu Textauszüge aus Tumlers Büchern. Die Kulturreferentin Verena Tröger überreichte Hannah Brinkmann ein Buch von Franz Tumler und bedankte sich bei Direktorin Virginia Tanzer dafür, dass sie immer ein offenes Ohr für kulturelle Angelegenheiten der Gemeinde habe und generell für die gute Zusammenarbeit mit der Fachschule. Der Regisseur Martin Hanni stellte seine Dokumentation „Das Zerteilen der Zeit“ über das Leben und Werk Franz Tumlers vor, der im Anschluss an den offiziellen Teil in der Schule gezeigt wurde. Die Stele wurde im Eingangsbereich der Fachschule aufgestellt.

Franz Tumler Matinee

Franz Waldner (mit Enkel Neo), Kulturreferentin Verena Tröger, Direktor des Oberschulzentrums Schlanders Herbert Raffeiner, Direktorin der Landesberufsschule Virginia Tanzer, Steinmetzin Hannah Brinkmann, Regisseur Martin Hanni, Mittelschuldirektorin Martina Rainer und der Vorsitzende des Bildungsausschusses Laas Wilfried Stimpfl (von links)